Microsoft: Hacker greifen Sport-Organisationen an

29.10.2019, 06:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Hacker-Gruppe, die im Westen als verlängerter Arm russischer Geheimdienste gilt, nimmt weniger als ein Jahr vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio Sport-Organisationen ins Visier. Seit Mitte September seien mindestens 16 nationale und internationale Sport- und Anti-Doping-Organisationen angegriffen worden, berichtete der Software-Konzern Microsoft. Einige dieser Attacken seien erfolgreich gewesen, die Mehrzahl aber nicht, hieß es ohne weitere Details. Die Gruppe ist im Westen unter den Codenamen Strontium, Fancy Bear und APT28 bekannt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen