Merz: „Bin für die Beibehaltung des Grundrechts auf Asyl“

22.11.2018, 20:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Kritik hat sich der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, zum Grundrecht auf Asyl bekannt. „Für alle Interessierten noch einmal zum Mitschreiben: Ich bin für die Beibehaltung des Grundrechts auf Asyl. Punkt“, sagte Merz in Halle an der Saale auf einer CDU-Regionalkonferenz. Gestern hatt er in Zweifel gezogen, ob das im Grundgesetz festgeschriebene Individualrecht „in dieser Form fortbestehen“ könne. Die Opposition äußerte Kritik, genau wie seine Konkurrenten im Kampf um den CDU-Vorsitz, Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Jens Spahn.

Weitere Meldungen
Meistgelesen