Merz stößt Debatte über Asylrecht an

22.11.2018, 06:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat das Asylrecht in Frage gestellt. Deutschland sei das einzige Land der Welt, in dem das Recht auf Asyl in der Verfassung stehe. Das sagte Merz bei einer CDU-Regionalkonferenz in Seebach in Thüringen. Er stellte sich dort als Kandidat für den Parteivorsitz vor, ebenso CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Er sei seit langem der Meinung, dass man offen über den Fortbestand dieses Asylgrundrechtes sprechen müsse, so Merz.

Weitere Meldungen
Meistgelesen