Mehrtägige Sperrung der A59 im Raum Duisburg Richtung Süden

Etwa 30 000 Fahrzeuge rollen über die A59 im Raum Duisburg täglich. Der Straßenbelag muss erneuert werden. Deshalb werden die Fahrbahnen Richtung Süden gesperrt. Richtung Norden gab es zuvor Sperrungen.

12.09.2019, 07:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrtägige Sperrung der A59 im Raum Duisburg Richtung Süden

Ein rotes Kreuz zeigt auf einem Verkehrsschild die Sperrung der A 59 an. Foto: Caroline Seidel/Archivbild

Auf der viel befahrenen A59 beginnt am späten Donnerstagabend im Raum Duisburg eine mehrtägige Sperrung Richtung Süden. Ab 22.00 Uhr können die Fahrbahnen Richtung Düsseldorf zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord und Duisburg nicht befahren werden, wie der Landesbetrieb Straßen.NRW mitgeteilt hat. Grund sind Arbeiten am Straßenbelag. Ab Freitagabend 20.00 Uhr kommt noch direkt daran anschließend eine Sperrung zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort Richtung Düsseldorf hinzu.

Beide Sperrungen soll bis zum Montagmorgen um 5.00 Uhr dauern. Im Bereich Duisburg der A59 fahren einer Übersicht des Landesbetriebes zufolge pro Tag im Durchschnitt etwa 30 000 Fahrzeuge.

Umleitungen für beide Sperrabschnitte führen über innerstädtische Straßen zu den benachbarten Anschlussstellen der A40 beziehungsweise A42 und A3, wie Straßen.NRW im Vorfeld weiter mitteilte. „Großräumige Umleitungen sind über die A3 östlich von Duisburg und A40, A42 beziehungsweise A524 ausgewiesen“, hieß es in einer Mitteilung.

Nach den Erfahrungen des Landesbetriebs Straßen.NRW ist es besser, eine längere Autobahnstrecke zu sperren und dort mehrere Arbeiten gleichzeitig auszuführen als häufig kürzere Streckenabschnitte zu sperren. Auf diese Weise seien großräumige Umleitungen möglich, bei denen sich der überregionale Verkehr erfahrungsgemäß weniger staue.

Weitere Meldungen
Meistgelesen