Brandstifter beschädigen elf Pkw in Werne und Kamen: 207.000 Euro Schaden

Fotos vom Einsatz

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag, 27. Dezember 2018, Autos in Werne und Kamen angezündet. An elf Autos sowie Garagen, etc. entstand Sachschaden von rund 207.000 Euro.

Werne

, 27.12.2018, 09:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brandstifter beschädigen elf Pkw in Werne und Kamen: 207.000 Euro Schaden

Drei Pkw - ein Opel Corsa und ein Opel Astra mit UN-Kennzeichen sowie ein Mini mit HAM-Kennzeichen gingen an der Mozartstraße in Flammen auf. © Feuerwehr Werne

Die Brände ereigneten sich in der Nacht vom 2. Weihnachtstag auf den 27. Dezember. In Werne standen drei Fahrzeuge an der Mozartstraße in Flammen. Zwei unter einem Carport, eines daneben.


Die Brandnacht im zeitlichen Ablauf:

  • 00.42 Uhr: Kamen-Mitte, Nordenmauer, 2 brennende PKW auf einem Parkplatz; Sachschaden etwa 22 000 Euro.
  • 01.02 Uhr: Kamen-Methler, Robert-Koch-Straße, Bahnhof Methler, zwei brennende Transporter, Sachschaden etwa 80 000 Euro.
  • 01.05 Uhr: Kamen-Methler, Heimstraße, ein brennender Transporter, ein weiterer PKW durch umherfliegende Reifenteile beschädigt, Feuer griff auf angrenzende Hecke über. Sachschaden etwa 60 000 Euro.
  • 01.24 Uhr: Kamen-Methler, Otto-Prein-Straße, ein brennender PKW, ein Garagentor beschädigt, Sachschaden etwa 20 000 Euro.
  • 01.45 Uhr: Werne, Mozartstraße, 2 brennende PKW, ein weiterer PKW und ein Carport durch Flammen beschädigt, Sachschaden etwa 25 000 Euro. (Zu dieser Angabe meint der betroffene Besitzer eines der drei Autos gegenüber der Redaktion: „Vermieter und Versicherungsmakler haben einen Schaden von insgesamt 50.000 bis 60.000 Euro ermittelt.“)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Brandstiftung an der Mozartstraße

In der Nacht zu Donnerstag, 27. Dezember 2018, steckten Unbekannte auch in Werne Autos in Brand.
27.12.2018
/
Drei Pkws, ein Opel Corsa und ein Opel Astra mit UN-Kennzeichen und ein Mini mit HAM-Kennzeichen© Michael Neumann
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort an der Mozartstraße, um die drei in Brand gesetzten Fahrzeuge zu löschen.© Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort an der Mozartstraße, um die drei in Brand gesetzten Fahrzeuge zu löschen.© Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort an der Mozartstraße, um die drei in Brand gesetzten Fahrzeuge zu löschen.© Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort an der Mozartstraße, um die drei in Brand gesetzten Fahrzeuge zu löschen.© Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort an der Mozartstraße, um die drei in Brand gesetzten Fahrzeuge zu löschen.© Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeuge vor Ort an der Mozartstraße, um die drei in Brand gesetzten Fahrzeuge zu löschen.© Feuerwehr Werne

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen handelt es sich in allen Fällen um Brandstiftung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die zu den aufgeführten Straftaten in Kamen Angaben machen können, wenden sich bitte an die Polizei in Kamen unter Rufnummer (02303) 921 3220 oder 921 0. Hinweise zum Brand in Werne an die hiesige Polizei unter der Rufnummer (02389) 921 3420 oder 921 0.

Das schreibt die Feuerwehr über den Einsatz in Werne:


Um 1:43 Uhr wurde zunächst eine Gruppe des Löschzugs 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit dem Stichwort „Feuer_1“ zu einem vermuteten Fahrzeugbrand in die Mozartstraße alarmiert. Kurze Zeit später erhöhte die Kreisleitstelle das Alarmstichwort aufgrund erster Rückmeldungen auf „Feuer_3“ und gab Alarm für den gesamten Löschzug.

Bei Eintreffen standen drei unter einem Carport stehende PKW bereits im Vollbrand. Erste Erkundungen ergaben, dass der Carport nicht an das Hauptgebäude angebaut war und auch vom Brandrauch für die Bewohner - etwa durch geöffnete Schlafzimmerfenster - keine Gefahr ausging.

Das ersteintreffende Hilfeleistungslöschgruppen-Fahrzeug nahm den Erstangriff vor und konzentrierte sich zunächst erfolgreich auf die Rettung eines weiteren PKW in der Reihe, der durch die enorme Hitze bereits gefährdet war. Auch wurde zwischen Carport und Hauptgebäude eine sogenannte Riegelstellung errichtet, um ein Überschlagen der Flammen gegebenenfalls zu verhindern.

Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Aufgrund der bereits entzündeten Leichtmetalle (Aluminium, Magnesium) in den Motorblöcken brachte aber erst ein ausgedehnter Schaummitteleinsatz den finalen Löscherfolg. Zudem wurde der Carport in Mitleidenschaft gezogen.

Insgesamt kümmerten sich vier Trupps unter Atemschutz um die Lösch- und Nachlöscharbeiten. Dazu wurden Wärmebildkameras eingesetzt, um auch die letzten Glutnester finden zu können. Die Polizei ermittelt in der Brandursache, vermutlich war der Brand in Werne aber Teil einer Brandstiftungsserie im Kreis Unna, da zeitgleich auch in Kamen und Bergkamen Fahrzeugbrände verzeichnet wurden. Der Einsatz wurde um 3:30 Uhr mit der Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei beendet.

Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte und sechs Fahrzeuge der Feuerwehr, der Rettungsdienst aus Werne sowie die Polizei.“



Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kreisverkehr Capeller Straße
Bei Verkehrsunfall getötet: Tragisches Missverständnis führt zum Tod eines Fußgängers
Meistgelesen