Mehr als 350 Abschiebungen seit Anfang 2018 abgebrochen

Wegen Widerstands der Ausreisepflichtigen sind im vergangenen Jahr 208 Abschiebungen aus Nordrhein-Westfalen abgebrochen worden. Im ersten Halbjahr 2019 waren es bereits 150 gescheiterte Abschiebungen, wie das NRW-Integrations- und Flüchtlingsministerium in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Landtagsfraktion mitteilte.

02.10.2019, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr als 350 Abschiebungen seit Anfang 2018 abgebrochen

Polizeibeamte begleiten einen Afghanen auf dem Flughafen Leipzig-Halle in ein Charterflugzeug. Foto: Michael Kappeler/dpa

Zwei Polizeibeamte seien in diesem Jahr bei Abschiebungen verletzt worden. In den Kreispolizeibehörden kam es demnach seit Anfang 2018 zu 27 Fällen von Widerstandshandlungen. Die Polizei leistet den kommunalen Ausländerbehörden auf Ersuchen bei Abschiebungen Vollzugshilfe.

Insgesamt ist die Zahl der Abschiebungen aus NRW laut Asyl-Jahresbilanz 2018 gestiegen. 2018 waren mehr als 6600 Personen betroffen - 295 mehr als noch ein Jahr zuvor. Die größte Gruppe stellen die nach Albanien Abgeschobenen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen