Mehr Sicherheit: 5600 Alarmknöpfe für Finanzbeamte in NRW

Mitarbeiter von Behörden mit viel Publikumsverkehr erleben oft Anfeindungen. Die Finanzämter in NRW bekommen jetzt Alarmknöpfe, um im Notfall Hilfe zu rufen.

17.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Mehr Sicherheit: 5600 Alarmknöpfe für Finanzbeamte in NRW

Ein Schild mit der Aufschrift "Finanzamt Düsseldorf-Altstadt". Foto: Federico Gambarini/Archivbild

Die Finanzämter in NRW soll sicherer gemacht werden. Für Mitarbeiter an „publikumsintensiven Stellen“ werden laut Finanzministerium 5600 Notfallknöpfe angeschafft. Sie seien „Teil eines bestehenden Sicherheitskonzeptes“, so ein Sprecher. Die Kosten für Anschaffung und Montage lägen in diesem Jahr bei knapp einer Million Euro. Die Alarmknöpfe lösen laut Finanzministerium zunächst einen internen Alarm bei der Dienststelle aus, der bei bestimmten Kollegen aufläuft.

Was dann passiert, sei nicht zentral geregelt. „Das Ministerium der Finanzen hat den Finanzämtern in Abstimmung mit dem Ministerium des Innern empfohlen, sich hinsichtlich der konkreten Verfahrensabläufe und Maßnahmen mit den örtlichen Polizeibehörden abzustimmen“, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums.

Weitere Meldungen