Mehr Raum als in zwölf großen Schwimmbecken

Zahlen zum Neubau

Inmitten von Berufskollegs des Kreises und dem Schulzentrum Nord der Stadt soll eines der größten und teuersten Bauvorhaben der jüngeren Geschichte entstehen. 22 Millionen Euro Kosten sind geschätzt.

10.04.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr Raum als in zwölf großen Schwimmbecken

Die Grafik zeigt die Lage des neuen Gebäudes im Bildungscampus Königsborn. © Kreis Unna

Das zentrale Gebäude auf dem künftigen Bildungscampus wird Platz bieten für das Förderzentrum des Kreises, das Weiterbildungskolleg der Stadt und für sechs Fachräume, die von den nahen Berufskollegs genutzt werden können. 22 Millionen Euro soll der Bau inklusive der Abrisskosten für die Anne-Frank-Realschule betragen. Ein Baubeginn ist für November erhofft, die Fertigstellung zum Sommer 2021.

Das Gebäude soll wie ein großes U in der Landschaft liegen. Die Außenabmessungen betragen laut Plan 74 mal 88 Meter. Bei zwei Geschossen ergibt sich eine Bauhöhe von 8,30 Meter. Die Bruttogrundrissfläche ist mit 7700 Quadratmetern angegeben, der umbaute Raum mit 31.600 Kubikmetern. Letzteres entspricht dem Fassungsvermögen von zwölfeinhalb olympischen Wettkampfschwimmbecken.

Das Förderzentrum Unna, Nachfolger der früheren Harkortschule, wird Hauptnutzer des Bauwerkes sein. Ausgelegt ist es für 200 bis 220 Schüler, etwa 45 Lehrer und 30 Betreuer. Hinzu kommen etwa 210 Schüler und 20 Lehrer für das Weiterbildungskolleg der Stadt und etwa 180 Klassen in den Fachräumen für die Berufskollegs.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen