Mehr NRW-Beamte gehen in Ruhestand: Lehrer gehen vorzeitig

Im vergangenen Jahr sind in Nordrhein-Westfalen 10 770 Landesbeamte in den Ruhestand gegangen. Gegenüber 2016 sei die Zahl der neuen Pensionäre um 8,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Die mit Abstand größte Gruppe der Neu-Ruheständler waren Lehrer. Von den insgesamt 7405 pensionierten Pädagogen quittierte gut die Hälfte mit 63 Jahren das Berufsleben. Nur ein Fünftel arbeitete bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze.

15.11.2018, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr NRW-Beamte gehen in Ruhestand: Lehrer gehen vorzeitig

Eine Lehrerin steht in einem Klassenraum an einer Tafel und schreibt. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv

Die Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) forderte angesichts der hohen Zahl vorzeitig in Rente gegangener Lehrer mehr Investitionen in die Gesundheitsförderung. „Die heute veröffentlichten Daten spiegeln die Folgen der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte wieder“, erklärte der VBE.

Weitere Meldungen
Meistgelesen