Mehr ICE-Verbindungen in NRW - 2019 rollt der neue ICE

2019 bietet die Bahn den Reisenden in NRW mehr schnelle ICE-Verbindungen und den neue ICE 4. Dafür steigen aber auch die Preise.

04.10.2018, 11:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr ICE-Verbindungen in NRW - 2019 rollt der neue ICE

Personen gehen zum Hauptbahnhof in der Kölner Innenstadt Foto: Rainer Jensen/Archiv

Die Deutsche Bahn will im nächsten Jahr in Nordrhein-Westfalen mehr ICE-Verbindungen anbieten und erstmals den modernen ICE 4 einsetzen. Im neuen Fahrplan für 2019 werde unter anderem die Strecke zwischen Düsseldorf und Stuttgart mit Direktverbindungen über den Frankfurter Flughafen von 11 auf 14 Fahrten pro Tag und Richtung erhöht, teilte die Bahn am Donnerstag mit.

Mit dem Fahrplanwechsel erhöht die Deutsche Bahn demnach ab dem 9. Dezember die Fernverkehrspreise um durchschnittlich 0,9 Prozent. Die Sparpreise und die BahnCard 25 sowie die Bahncard 50 bleiben dabei unverändert. Die Preise für die Streckenzeitkarten und die BahnCard 100 steigen durchschnittlich um 2,9 Prozent.

Erstmals sollen auf der Strecke Düsseldorf-Stuttgart und auf der Strecke Köln-Frankfurt/Main ICE-4-Züge zum Einsatz kommen, die bisher nur zwischen Hamburg-München und Hamburg-Stuttgart unterwegs waren, teilte die Bahn mit. Der ICE 4 ist der modernste Zug der Deutschen Bahn mit Platz für bis zu 900 Passagiere und laut Bahn mit mehr Komfort und Platz für Gepäck.

Zudem fahren ab dem kommenden Jahr täglich drei Züge von Nordrhein-Westfalen über Erfurt und Jena ins thüringische Gera. Auf der internationalen Verbindung Frankfurt/Main-Köln-Aachen-Brüssel sollen ab April im Zweistundentakt Züge fahren. Der Buchungsstart für den neuen Fahrplan ist der 16. Oktober.

Weitere Meldungen