Marode Animationstechnik am Dortmunder U soll ersetzt werden

Die marode gewordene Lichtinstallation am Dortmunder U-Turm soll ersetzt werden. Seit das ehemalige Brauereigebäude und Wahrzeichen der Stadt im Jahr 2010 als Museum und Kreativzentrum neu eröffnet wurde, ziert eine LED-Installation mit wechselnden Videoanimationen die weithin sichtbare Dachekrone unter dem riesigen, namensgebenden U. Im neunten Betriebsjahr seien erhebliche Mängel an der LED-Anlage zu verzeichnen, teilte die Stadt am Dienstag mit. Teile der Installation fielen immer wieder aus, die Wartungskosten stiegen. Weil Ersatzteile nicht mehr zu beschaffen und die Technik veraltet und störanfällig sei, soll die Anlage ersetzt werden, um langfristig den Betrieb der Installation sicherzustellen. Die Kosten dafür kalkuliert die Stadt mit 2,6 Millionen Euro. Den Plänen der Verwaltung soll der Stadtrat Mitte November zustimmen.

30.10.2018, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marode Animationstechnik am Dortmunder U soll ersetzt werden

Das Dortmunder U. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Die „Fliegenden Bilder“ des Dortmunder Filmemachers Adolf Winkelmann laufen seit dem Start des U im Dauerbetrieb. Je nach Anlass zeigen sie unterschiedliche bewegte Situationen: Schwarz-gelbe Tischfußballfiguren bei Fußballspielen des BVB etwa, einen ruhrgebietstypischen Taubenschlag oder flüssigen Stahl.

Weitere Meldungen
Meistgelesen