Markus Maria Profitlich begeistert in Selm mit einem Behälter mit drei Frikadellen

dzMarkus Maria Profitlich

Bei seinem Auftritt im ausverkauften Bürgerhaus am Samstagabend hatte der Vollblutkomiker Markus Maria Profitlich mit seinem Programm begeisterte Fans und ihre Lacher auf seiner Seite.

Selm

, 09.12.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Das ist nicht wie es scheint, sondern eine Verkettung von Umständen“, erklärte Profitlich, als er eingepfercht in einer Zwangsjacke die Bühne betrat. Schon der „Aufwärmer“ kam bestens an, wie auch die anderen Gags an dem Abend.

„Die ganze Welt ist verrückt geworden. Die ganze Welt ist eine riesengroße Gummizelle und keiner hat bislang den Ausgang gefunden. Jeder denkt von sich selbst, bin ich denn der einzig Vernünftige in dieser verrückten Welt“, sagte Profitlich und zitierte kurz danach Dalai Lama: „Menschen sind dazu geschaffen worden, geliebt zu werden. Dinge sind geschaffen worden, um benutzt zu werden. Die Verrücktheit in der Welt kommt nur daher weil Menschen benutzt und Dinge geliebt werden.“

Handys, Anal-Bleaching, Smoothies und andere Krankheiten

Profitlich machte Tempo. Redete über Handys, Anal-Bleaching, Smoothies, Allergien oder beschissene Krankheiten wie Zöliakie, die er auf keinen Fall haben möchte. „Auf keinen Fall“ betonte er und ergänzte: „Dafür habe ich etwas anderes. Der ein oder andere hat es schon gehört. Vor zweieinhalb Jahren ist bei mir Parkinson festgestellt worden. Wir wollen uns in diesem Programm nicht damit beschäftigen. Aber im nächsten, wir arbeiten schon daran.“ Zwei Titel stehen bereits zur Auswahl: „Alles, außer Mikado“ oder „Schütteln vor Lachen“. „Es ist noch eine Zitterpartie“ so Profitlich.

Immer wieder kokettierte Profitlich mit seiner Figur und seinen Vorlieben für bodenständiges Essen. In einer Welt voller Vegetarier, Veganer und Frutarier, habe er immer einen Behälter mit drei Frikadellen dabei. „Man weiß ja nie, was man bekommt. Das ist quasi der Flachmann für Fleischesser.“

„Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt“

„Er hat eine einmalige Art und ist unvergleichbar. Meine Erwartungen an diesen Abend wurden auf jeden Fall erfüllt“ sagte Jutta Ludwig, die ihn bis dahin nur aus dem Fernsehen kannte. „Wir sind hier, um Spaß zu haben. Er ist so wie man ihn kennt. Ich sehe ihn gern“, meinte Christa Zigann.

Markus Maria Profitlich begeistert in Selm mit einem Behälter mit drei Frikadellen

Markus Maria Profitlich hielt Wort - und ließ sich mit den Gästen fotografieren. © Beate Dorn

Ob Situationen im Supermarkt oder der Wahnsinn in der eigenen Familie, der Entertainer kommentierte deftig. Was er in der Ankündigung versprach, hielt er. Er ließ die Hose runter, zeigte tatsächlich sein entblößtes Hinterteil.

Publikum erklatscht sich eine Zugabe

Klar, dass das Publikum ihn nach zwei Stunden nicht ziehen lassen wollte und sich eine Zugabe erklatschte. Markus Maria Profitlich gab nach und liefert Sketche, die es nicht in das Progamm geschafft hatten.

Wer anfangs gut zugehört hatte, der wartete noch nach der Show, denn Profitlich hatte versprochen sich nach der Vorstellung Zeit für Fotos zu nehmen, vorzugsweise im Querformat. Auch dieses Versprechen hielt er.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lippebrücke Vinnum
Geplante Sperrung der Lippebrücke Vinnum: Borker fürchten Umleitungsverkehr durch Ortskern
Hellweger Anzeiger Spendenbetrug
Betrügerische „Klemmbrett-Sammler“ sollen auf Lidl-Parkplatz in Bork gewesen sein
Hellweger Anzeiger Landgericht Bochum
Betrugsserie durch Familienvater aus Selm: „Kronzeuge“ sagt am 27. Januar aus
Meistgelesen