Mann widerspricht rassistischen Parolen und wird geschlagen

Ein junger Mann hat in einer U-Bahn in Bochum gegen rassistische Äußerungen eines Fahrgasts Stellung bezogen und ist deshalb verletzt worden. Augenzeugen des Vorfalls in der Nacht zu Donnerstag zeigten Zivilcourage und vertrieben den Schläger.

20.06.2019, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mann widerspricht rassistischen Parolen und wird geschlagen

Auf der Jacke einer Auszubildenden ist der Schriftzug „Polizei“ zu sehen. Foto: Stefan Sauer/Archiv

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein bisher Unbekannter ausländerfeindliche Parolen von sich gegeben, wie die Polizei Dortmund mitteilte. Dagegen protestierte der 23-Jährige und forderte den Mann auf, solche Äußerungen zu unterlassen.

Daraufhin schlug der Unbekannte auf den jungen Mann ein und verletzte ihn. Die übrigen Passanten drängten den Täter aus der Bahn. „Durch den Angriff erlitt der Mann eine Platzwunde im Gesicht sowie Verletzungen an den Zähnen.“ Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und will auf der Suche nach dem Angreifer Kameraaufnahmen untersuchen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen