Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mann soll Ex-Kollegen angezündet haben: Prozess beginnt

Weil er versucht haben soll, einen früheren Arbeitskollegen anzuzünden und zu ermorden, steht ein 41-Jähriger ab heute vor dem Landgericht Hildesheim. Er muss sich wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

08.08.2018
Mann soll Ex-Kollegen angezündet haben: Prozess beginnt

Die Nachbildung der Justitia steht neben einem Holzhammer und Akten. Foto: V. Hartmann/Archiv

Der Mann aus Beverungen im Kreis Höxter soll dem 47-Jährigen in den frühen Morgenstunden des 20. Februar vor dessen Haus in Lauenförde an der Weser aufgelauert haben. Als der Kollege eine als Garage genutzte Scheune geöffnet habe, um zu seinem Auto zu gehen, soll sich der Angeklagte von hinten angeschlichen und ihn mit etwa drei Litern Benzin übergossen haben. Dem Opfer gelang es laut Anklage aber, den Angreifer zu Boden zu bringen und zu flüchten. Der Mann wurde noch am selben Tag festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Die Tat könnte aus Rache geschehen sein: Der 41-Jährige macht seinen sechs Jahre älteren Ex-Kollegen dafür verantwortlich, dass er seine Arbeitsstelle im März 2017 verloren hat. Am Tattag habe er das Auto des früheren Kollegen in Brand setzen wollen, beteuert der Angreifer.

Für den Prozess sind insgesamt vier Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil könnte demnach am 24. August gesprochen werden.

Weitere Meldungen