Mann nach Fahrerflucht auf A4 schwer verletzt

Ein 28-Jähriger hinterlässt auf der A4 bei Köln eine Spur der Verwüstung. Sein Wagen kollidiert mit mehreren Autos, der Mann rast weiter. Seine Fahrerflucht geht auch für ihn selbst schlecht aus.

29.10.2018, 21:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mann nach Fahrerflucht auf A4 schwer verletzt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Ein 28-jähriger betrunkener Fahrer hat auf der Autobahn A4 bei Köln eine Spur der Verwüstung hinterlassen und ist am Ende schwer verletzt und bewusstlos in eine Klinik gebracht worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kam der Mann - er hatte keinen Führerschein - zunächst an einer Ausfahrt mit hohem Tempo von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Autos. Eine 36-Jährige wurde leicht verletzt, ein 49-Jähriger blieb unverletzt. Der Unfallfahrer flüchtete, verließ die Autobahn kurz, fuhr an einer anderen Auffahrt wieder auf die A4, raste an der Unglücksstelle vorbei - und verursachte einen weiteren Unfall.

In Richtung Aachen kam der Betrunkene von der Spur ab, fuhr gegen die Leitplanke und prallte mit seinem Wagen wieder zurück. Trümmerteile verteilten sich laut Polizei über alle drei Fahrbahnen und beschädigten das Auto eines 50-Jährigen stark. Dieser wollte den schwerverletzten 28-Jährigen aus seinem zerstörten Wagen befreien und zog sich dabei Schnittverletzungen an den Händen zu. Rettungskräfte brachten den nicht ansprechbaren Mann in ein Krankenhaus. Die Polizei sperrte den Autobahnabschnitt zwischen Köln-Kletterberg und Kreuz Köln-West in Richtung Aachen am Samstagvormittag zunächst vollständig und leitete den Verkehr später über den Seitenstreifen um.

Weitere Meldungen