Mann flieht aus der Psychiatrie und bedroht Familie mit Messer - Vater rettet Kinder

Kinder auf dem Rücksitz

Ein psychisch kranker Mann ist aus einer Psychiatrie in Krefeld geflohen. Er bedrohte einen Autofahrer mit einem Messer und stahl den Wagen. Auf dem Rücksitz saßen zwei Kinder.

Krefeld

11.12.2019, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mann flieht aus der Psychiatrie und bedroht Familie mit Messer - Vater rettet Kinder

Die Polizei verfolgte den Mann mit mehreren Streifenwagen. © picture alliance / dpa

Ein psychisch kranker Mann hat am Dienstag in Krefeld mehrere Menschen mit einem Messer bedroht und ein Auto geraubt. Der 23-Jährige hatte mit dem Messer zunächst sein Entkommen aus der geschlossenen Abteilung eines Krankenhauses erzwungen, wo er Patient war, wie die Polizei mitteilte.

Vater rettete geistesgegenwärtig seine Kinder

Auf einem Parkplatz bedrohte er dann einen 43-jährigen Mann mit dem Messer. Dieser musste dem jungen Mann seinen Wagen überlassen. Auf dem Rücksitz saßen da noch die beiden Kinder des 43-Jährigen, die er gerade hatte anschnallen wollen und geistesgegenwärtig aus dem Wagen riss. Die Kinder sind nach Angaben eines Polizeisprechers vier und sieben Jahre alt. Anschließend überließ der Autofahrer dem offenkundig verwirrten Mann den Wagen.

Der 23-Jährige flüchtete mit dem Auto mit hoher Geschwindigkeit und wurde von mehreren Streifenwagen der Polizei verfolgt. Die Beamten konnten den Mann stoppen und schließlich mit Pferrerspray überwältigen.

Inzwischen ist der 23-jährige wieder im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen