Autorenprofil
Magdalene Quiring-Lategahn
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
weitere Artikel des Autors

Während der Christvesper bröckelte Putz aus dem Gewölbe der Stadtkirche. Jetzt haben Fachleute das Problem begutachtet: Schäden müssen saniert werden, die Kirche an sich ist aber stabil. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Bei Deichmann an der Langen Straße 68 stehen Veränderungen an. Ab 12. Januar wird dort umgebaut. Im März soll wieder eröffnet werden. In einem anderen Lokal allerdings gehen die Lichter aus. Von Magdalene Quiring-Lategahn, Beate Rottgardt

Weil viele noch Geschenke besorgen oder einkaufen wollten, war das System für EC-Kartenzahlung kurzzeitig lahmgelegt. Das Problem gab es nicht nur in Lünen, sondern bundesweit. Von Magdalene Quiring-Lategahn

In drei Straßen war es am Montagabend (16.12) stockfinster. Die Beleuchtung war ausgefallen. Anwohner berichten von einer unheimlichen Atmosphäre. Gemeldet haben sie das Problem aber nicht. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Das Besondere im Blick: Die Lüner Fotodesignerin Ulrike Romeis hat sich auf Spurensuche begeben. Entstanden ist ein Buch über 18 kreative Frauen, die im Kunsthandwerk ihre Nische fanden. Von Magdalene Quiring-Lategahn

100 Gäste waren im Lippe Bad, als der Turbolader des Blockheizkraftwerks Feuer fing. Der Schwimmbetrieb konnte dennoch weiterlaufen. Die Ersatzteile für die Maschine liegen sogar auf Lager. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Während die Gäste des Lippe Bades im Wasser waren, ging die Feuerwehr im Keller gegen eine Brand des Blockheizkraftwerks vor. Das Bad musste nicht evakuiert werden, es gab keine Verletzten. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Der verkaufsoffene Sonntag startete verhalten. Später wurde es dann voller. Viele Menschen nutzen die Angebote des Weihnachtsmarktes und der Geschäfte für einen adventlichen Bummel. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Die Zahl der i-Dötzchen für das Schuljahr 2020/21 in Lünen ist gestiegen. 773 Lernanfänger, 51 mehr als 2019/20, sind angemeldet worden. Fest steht: Sieben Schulen müssen Schüler abweisen. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Als die Säge den Stamm der 80 Jahre alten Trauerweide zerteilte, waren viele Lüner traurig. Jetzt wurde eine neue Trauerweide an gleicher Stelle gepflanzt. Die muss aber noch wachsen. Von Magdalene Quiring-Lategahn