Macron kommt „Gelbwesten“ nach Massenprotesten entgegen

10.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Nach Massenprotesten geht der französische Präsident Emmanuel Macron einen auf die „Gelbwesten“ zu. Er kündigte in einer Rede an die Nation größere Zugeständnisse in der Sozialpolitik an. So solle es unter anderem auf Überstunden weder Steuern noch Sozialabgaben geben. „Wir wollen ein Frankreich, in dem man würdig von seiner Arbeit leben kann.“ Außerdem solle der Mindestlohn um 100 Euro pro Monat angehoben werden. Nach erneuten Krawallen der „Gelben Westen“ am Wochenende stand der Präsident unter Zugzwang.

Weitere Meldungen
Meistgelesen