Maas: „Der Dialog mit Russland bleibt notwendig“

Unmittelbar vor Beginn des Petersburger Dialogs hat Außenminister Heiko Maas (SPD) die Bedeutung anhaltender Gespräche mit Russland betont. „Ohne Moskau werden wir die dringenden Fragen der Weltpolitik nicht beantworten. Und anhaltenden Frieden in Europa erreichen wir nur, wenn wir zusammenarbeiten“, teilte Maas am Donnerstag mit.

18.07.2019, 06:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Maas: „Der Dialog mit Russland bleibt notwendig“

Heiko Maas (SPD). Foto: Kay Nietfeld/Archivbild

Deswegen sei es gut, beim Petersburger Dialog mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow zusammenzukommen. Mit ihm wolle er über den Erhalt der Nuklearvereinbarung mit dem Iran, die Zukunft der Rüstungskontrolle und über die Lage in der Ost-Ukraine sprechen. „Im Donbass haben wir zuletzt zarte Hoffnungsschimmer gesehen. Damit diese positiven Signale endlich den Weg Richtung Frieden weisen, muss Russland jetzt einen konstruktiven Beitrag leisten“, so Maas.

Das Gesprächsforum Petersburger Dialog trifft sich am Donnerstag und Freitag in Königswinter bei Bonn. Am ersten Tag werden Maas und Lawrow erwartet - erstmals seit Beginn der Ukraine-Krise sind wieder zwei Außenminister dabei.

Weitere Meldungen