Lünerin Julia Fahrni ist eine der besten Auszubildenden Deutschlands

Industrie- und Handelskammer

Julia Fahrni beweist sich als beste Auszubildende der Industrie- und Handelskammer im Bereich Medientechnologe der Druckverarbeitung. Nun finanziert sie ihren Meister durch ein Stipendium.

Lünen

von Lea Schönfeld

, 18.01.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lünerin Julia Fahrni ist eine der besten Auszubildenden Deutschlands

Julia Fahrni (l.) mit Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, (r.) bei der Ehrung der besten IHK Azubis in Berlin. © Fahrni

Die Lünerin Julia Fahrni ist eine der besten Azubis der Industrie- und Handelskammer (IHK) von 2019 - als Medientechnologin in der Druckverarbeitung (Buchbinderin). Die 21-Jährige bewies sich unter 300.000 Prüfungsteilnehmern, die ihre Abschlussprüfungen bei den IHK abgelegt haben.

Unter den Buchbindern erzielte sie mit 95 von 100 Punkten die Bestpunktzahl. Als Begleitung nahm die Gewinnerin ihre Eltern und ihren ehemaligen Chef von ihrem Ausbildungsbetrieb color-offset-wälter mit zur Auszeichnung nach Berlin. Im Rahmen einer Feier mit Live-Band erhielt sie einen Pokal und eine Urkunde.

Bereits nach dem Abitur half sie im Betrieb von color-offset-wälter aus und erhielt währenddessen das Angebot, dort ihre Ausbildung zu machen. Die Ausbildung konnte die heute 21-Jährige auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

Ein Stipendium finanziert Julia Fahrni die Meisterausbildung

Es war aber nicht ihr Wunsch, für immer in dem Betrieb zu bleiben: Nach der absolvierten Prüfung begann sie im elterlichen Betrieb, der Buchbinderei Michael Fahrni, zu arbeiten. Das hat auch einen Grund: „Später möchte ich gerne die Firma meiner Eltern übernehmen“, sagt Julia Fahrni.

Ihr nächstes Ziel ist es, den Meister in der Industrie und den Ausbilderschein zu machen. Diesen kann sie zum Großteil durch ein Stipendium der Begabtenförderung finanzieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hygiene ist wichtig
Lüner Altenheime und ambulante Pflegedienste: Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor Corona
Hellweger Anzeiger Serie „Wenn die Eltern älter werden“
Umzug ins Service-Wohnen: Wie ein Lüner Ehepaar eine weitsichtige Entscheidung traf
Hellweger Anzeiger Messerattacke am Lippedamm
Sanitäter wollte Verletzten für tot erklären, doch der kontert: „Ich habe noch Puls“
Hellweger Anzeiger Bürgerservice und Soziales
Ausschuss: Stadt Lünen soll konkrete Maßnahmen für wohnungslose Frauen vorstellen
Meistgelesen