Höchste NRW-Brücke, letzte Lücke: Neue Autobahnstrecken frei

Es sind nur wenige Kilometer Autobahn, doch Pendler dürften die Freigaben der A33 und A46 freuen: Sie bedeuten endlich eine lückenlose Verbindung von Paderborn nach Osnabrück und bessere Anbindung an Südwestfalen. Und ein neuer Superlativ ist auch dabei.

18.11.2019, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf gleich zwei neuen Autobahnabschnitten in Westfalen rollt seit diesem Montag der Verkehr. Ganz besonders hoch hinaus geht es dabei auf der Talbrücke Nuttlar: Mit 115 Metern ist sie das höchste Brückenbauwerk des Landes und Teil eines neu eröffneten Teilstücks der Autobahn 46 von Bestwig nach Olsberg. In Ostwestfalen ist mit der Freigabe der A-33-Strecke von Halle nach Borgholzhausen die letzte verbliebene Lücke der sogenannten Ostwestfalenautobahn geschlossen worden. Damit ist die wichtige Nord-Süd-Verbindung von der A 44 bei Paderborn bis ins niedersächsische Osnabrück nun durchgängig befahrbar, teilte Straßen.NRW mit.

Seit 2007 hat der Landesbetrieb in mehreren Abschnitten die bestehende Lücke von Bielefeld geschlossen. Das am längsten fehlende Teilstück der A33 von Halle nach Borgholzhausen führt durch ein Naturschutzgebiet. Zuletzt hatte eine seltene Fledermausart den Bau gebremst. Der Landesbetrieb Straßen.NRW investierte unter anderem in Fledermauskästen und Grünbrücken, an denen die Tiere die Autobahn besser queren können, bevor die Lücke geschlossen werden konnte.

Die große Herausforderung beim Autobahnbau bei Bestwig seien vor allem die steilen Hänge und tiefen Täler gewesen, hieß es beim Landesbetrieb Straßen.NRW. Ein Drittel des neuen Teilstücks der A 46 besteht aus Brücken, insgesamt sind es elf. Mehr als 192 Millionen Euro hat die Autobahnverlängerung gekostet, die die südwestfälische Wirtschafts- und Tourismusregion besser erreichbar machen soll.

Bei der Eröffnung beider Autobahnabschnitte hob Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Montag laut Mitteilung jeweils die lang ersehnte Entlastung der Ortschaften hervor, durch die der Verkehr zuvor drängte. Vom Lückenschluss in Ostwestfalen und von der verlängerten Autobahn 46 ins Sauerland hinein werde darüber hinaus die Wirtschaft der umliegenden Region profitieren.

Weitere Meldungen
Meistgelesen