London schlägt Kontrollzentren als Backstop-Alternative vor

01.10.2019, 01:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die britische Regierung will Berichten zufolge der EU noch in dieser Woche Vorschläge für Warenkontrollen abseits der irisch-nordirischen Grenze vorlegen. Damit soll die umstrittene Garantieklausel für eine offene Grenze zwischen dem britischen Landesteil Nordirland und dem EU-Mitglied Irland im Brexit-Vertrag überflüssig gemacht werden. Wie der irische Sender RTÉ berichtete, sehen die Pläne vor, dass zollpflichtige Waren in speziellen Kontrollzentren einige Kilometer vor der Grenze angemeldet werden und per GPS verfolgt werden, bis sie auf der anderen Seite sind.

Weitere Meldungen
Meistgelesen