Lkw-Planen aufgeschlitzt, Fracht gestohlen: Prozess

Die Taten geschehen meist nachts: Die Planen von Lastwagen werden aufgeschnitten, die Fracht gestohlen. Ab Montag steht eine mutmaßliche Bande vor Gericht. Sie sollen Babynahrung und tonnenweise Zinn gestohlen haben - unter anderem.

15.10.2019, 01:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lkw-Planen aufgeschlitzt, Fracht gestohlen: Prozess

Der Schriftzug "Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf" hängt an der Fassade des Landgerichts. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Eine mutmaßliche Bande von Planenschlitzern steht ab heute in Düsseldorf vor dem Landgericht. Die neun Männer sollen immer wieder auf Parkplätzen an Autobahnen die dicken Planen von geparkten Lastwagen aufgeschnitten und die dahinter liegenden Güter gestohlen haben. Zu der Beute gehören rund zehn Paletten mit Babynahrung, fast 20 000 Dosen Whiskey-Cola und zwölf Tonnen Zinn im Wert von 170 000 Euro. Den Angeklagten im Alter zwischen 19 und 38 Jahren wird bandenmäßiger schwerer Raub vorgeworfen. Sie sollen die Taten in wechselnder Zusammensetzung begangen haben.

Das Gericht hat für den Prozess bis Mitte Februar bislang 37 Verhandlungstage reserviert. Der jährliche Schaden durch Planenschlitzer war von der Versicherungswirtschaft auf rund 300 Millionen Euro beziffert worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen