Lkw-Fahrer bewusstlos geprügelt: Verdächtiger gefasst

Nach dem brutalen Angriff auf einen Lastwagenfahrer in Rheda-Wiedenbrück ist auch der zweite Tatverdächtige gefasst worden. Ermittler der Mordkommission stellten den 31-Jährigen auf einem Werksgelände, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag berichteten. Der Litauer sitze seit Sonntag wegen gemeinschaftlichen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Zusammen mit einem 27-Jährigen aus Weißrussland soll er das 47-jährige Opfer vor gut einer Woche lebensgefährlich verletzt haben.

23.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lkw-Fahrer bewusstlos geprügelt: Verdächtiger gefasst

Eine Justitia-Figur hält eine Waage in der linken und ein Schwert in der rechten Hand. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild

Gegen den 27-Jährigen war bereits Haftbefehl erlassen worden, nach einem zweiten Verdächtigen wurde gesucht. Die Männer sollen ihrem Opfer schwerste Verletzungen an Kopf und Oberkörper zugefügt und ihn dann bewusstlos zurückgelassen haben. Eine Mordkommission ermittelt. Nach konkreten Hinweisen auf den Aufenthaltsort des Gesuchten konnte die Polizei ihn am Samstag in der Nähe des Tatorts - einem Werksparkplatz - festnehmen. Der Hintergrund der Gewalttat ist noch unklar. Der attackierte Lkw-Fahrer aus Litauen ist inzwischen außer Lebensgefahr, aber noch nicht vernehmungsfähig.

Weitere Meldungen