Lions testen neue Bälle für die Rennstrecke Wasserstraße

Bällerennen

Das Unnaer Bällerennen als neue Benefizaktion wächst. Das gilt erkennbar auch für den Spaß der Organisatoren. Derzeit läuft die Suche nach dem perfekten Ball.

02.08.2019, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der eine prallt viel zu sehr ab und würde vom erstbesten Pflasterstein aus der Bahn geworfen. Der andere ist zu leicht: Der Laubbläser würde ihn aus dem Rennen pusten. Die Organisatoren des Bällerennens machen es sich nicht leicht bei der Suche nach dem perfekten Rennball. „Wir suchen Bälle mit guten Laufeigenschaften“, sagt Peter Zahmel vom Lions Club Unna Via Regis. Plastikball ist gleich Plastikball? Nein, weit gefehlt. Aktuell in der engeren Auswahl seien drei Modelle, verrieten die Tester vom Lions Club.

Der Serviceclub hatte sich für die Premiere des Bällerennens 2018 Bälle von einem befreundeten Club in Remscheid ausgeliehen. Und das sei mit gehörigem Aufwand verbunden gewesen, berichtet Veit Pothmann. Rund 6000 Plastikbälle füllen schon einen Anhänger. Vor allem hatten die Lions viel Handarbeit. Vor dem Rennen wurde jeder Ball saubergemacht, dann mit einem Aufdruck der Losnummer versehen. Und nach dem Rennen standen die Organisatoren wieder in einer langen Reihe nebeneinander, um jeden Ball einzeln zu sauber zu schrubben. Ein Satz eigener Unnaer Bälle soll für die Aktion im Oktober zumindest einen Waschgang und den Transport erübrigen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen