Lions-Mitglieder strampelten für die Stadtinsel

Spende überreicht

In den vergangenen Jahren hat es sich im Lions Club zur Tradition entwickelt, durch sportliche Aktivitäten Geld für lokale Hilfsprojekte zu sammeln. Dieses Mal ging es zu einem Radrennen.

Lünen

26.11.2018, 11:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lions-Mitglieder strampelten für die Stadtinsel

Der Lions Club Lünen war beim Münsterland Giro dabei und erstrampelte Spenden für die Stadtinsel. Lions © Lions Club Lünen

Derzeit ist das 1. Obergeschoss der Stadtinsel nicht barrierefrei zu erreichen und grenzt somit zum einen Kinder aus, die Veranstaltungen der Stadtinsel mit gestalten möchten, und zum anderen Eltern, Verwandte, Erwachsene, die bei Aufführungen ihrer Kinder aufgrund Ihrer körperlichen Einschränkung nicht zusehen können. Der Leiter der Stadtinsel, Dirk Berger, möchte das gemeinsam mit dem Lions Club Präsidenten, Torsten Uding, ändern.

Der Bauausschuss der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen hat den Beschluss gefasst, einen Treppenlifter zu installieren. Die Hälfte der Kosten von rund 24.000 Euro trägt die Kirche. Berger konnte bereits Spenden in Höhe von 4000 Euro sammeln. Für die restliche Summe haben sich 13 radsportbegeisterte Mitglieder des Lions Clubs Lünen mit Unterstützung des ehemaligen Weltklasse-Radsportlers Mario Kummer am 3. Oktober am Münsterland Giro beteiligt.

95 Kilometer durchs Münsterland

Der Münsterland Giro ist das letzte und entscheidende Rennen für den „German Cycling-Cup“. Mit über 4500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist es das größte Rennen der Serie. Für die Rad-Sportler ging es über 95 Kilometer durch das Münsterland. Das sportliche Engagement war den Sponsoren insgesamt eine Spendensumme von 8000 Euro wert, sodass der barrierefreier Zugang zur Stadtinsel gesichert ist.

Der Spendenerlös kommt in voller Höhe der Stadtinsel für das Projekt Treppenlift zugute. Alle anfallenden Kosten wie Startgebühren, Reisekosten, Ausrüstung oder Coach wurden durch die Teilnehmer getragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Castingshow

„Voice of Germany“: Wieso Jo Marie aus Lünen erst einmal einen Schock verdauen musste

Hellweger Anzeiger Stadtentwicklung

Ex-Mercedes-Fläche: Stadt noch nicht Eigentümerin - Daimler-Unterschrift fehlt Vollmacht

Meistgelesen