Linienbus rauscht in Wald - ohne Fahrer

06.10.2018, 15:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein voll besetzter Linienbus ist im hessischen Gießen in einen Wald gerauscht - es war kein Fahrer an Bord. Das schwere Fahrzeug habe sich auf einer abschüssigen Straße in Bewegung gesetzt, als der Fahrer von außen einen Defekt beheben wollte. Dabei löste sich die Bremse und der Bus geriet ins Rollen. Der Bus sei erst nach rund 150 Metern im Dickicht zum Stehen gekommen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Vier der mehr als 30 Insassen wurden leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 40 000 Euro.

Weitere Meldungen
Meistgelesen