Lichtkunst in der Schule

01.10.2018, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lichtkunst in der Schule

Kinder der Sonnenschule werden jetzt zu Lichtkunstexperten. © UDO HENNES

Kunst steht in der Schule auf dem Stundenplan, und manchmal gibt es im Anschluss auch noch eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft (AG) dazu. Die Sonnenschule bietet ihren Kindern jetzt aber etwas Besonderes an. Dort gibt es eine AG zur „Lichtkunst“. Es ist die erste ihrer Art in Unna.

Die Lichtkunst ist noch eine sehr junge Art der Kunst – anders etwa als das Theaterspiel oder die Bildhauerei, die es vor tausenden von Jahren schon gab. Viele Menschen wissen mit dem Begriff nicht einmal etwas anzufangen. In Unna allerdings gibt es ein eigenes Museum für sie: Das Zentrum für Internationale Lichtkunst. Mit diesem Zentrum arbeitet die Sonnenschule jetzt zusammen.

Drei oder vier Mal im Halbjahr werden die Mitglieder der Lichtkunst-AG im Zentrum sein, um sich anzuschauen, wie mit der Wirkung von Licht eine Kunst entsteht, die immer wieder verschwindet, wenn die Anlagen abgeschaltet werden. In den wöchentlichen Treffen in ihrer Schule bekommen die Dritt- und Viertklässler dann Besuch von Leuten aus dem Museum. Dabei lernen die Kinder viel über die Lichtkunst. Und schließlich sollen sie auch eigene Werke bauen.