Leverkusen muss im Pokal auf Torhüter Hradecky verzichten

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss in seiner Erstrundenpartie im DFB-Pokal beim Regionalligisten Alemannia Aachen ohne Lukas Hradecky auskommen. Der 29 Jahre alte Stammtorhüter des Champions-League-Teilnehmers wird am Samstag (15.30 Uhr/Sky) krankheitsbedingt nicht mit an den Tivoli reisen, für ihn soll Ramazan Özcan zum Einsatz kommen. Das erklärte Trainer Peter Bosz am Freitag. Für die zuletzt angeschlagenen beziehungsweise verletzten Joel Pohjanpalo, Lars Bender, Tin Jedvaj und Mitchell Weiser kommt die Partie ebenfalls zu früh.

09.08.2019, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leverkusen muss im Pokal auf Torhüter Hradecky verzichten

Leverkusens Torwart Lukas Hradecky verlässt nach Spielende das Spielfeld. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Ungeachtet der Personalsituation und der schwachen Testspiel-Resultate forderte Bosz einen Sieg zum Pflichtspiel-Auftakt. „Unsere Ergebnisse waren nicht gut. Wir müssen gewinnen und in der Abstimmung in allen Bereichen besser werden“, sagte der 55-jährige Niederländer.

Dabei setzt er auf Ausnahmetalent Kai Havertz. Für den in Alsdorf aufgewachsenen Nationalspieler, der in der Jugend erst für Alemannia Mariadorf und später für Alemannia Aachen spielte, ist das Duell so etwas wie ein Heimspiel. „Ich verbinde mit der Stadt und dem Verein enorm viel: Das ist meine Heimat. Ich hatte eine Dauerkarte für den Tivoli, war ständig mit meinem Vater und meinem Bruder dort“, sagte der 20-Jährige den „Aachener Nachrichten“ und der „Aachener Zeitung“ (Freitag).

Einen Abstecher zu den Eltern in Mariadorf wird es im Vorfeld der Partie aber nicht geben. „Da gibt's keinen Verhandlungsspielraum“, entgegnete Havertz mit Augenzwinkern auf die Frage, ob er in der Nacht vor der Partie zu Hause übernachtet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen