Leverkusen entzaubert Bremen: Sieg nimmt Druck von Herrlich

Was für ein Spektakel zum Abschluss des neunten Spieltags in der Fußball-Bundesliga! Bayer Leverkusen gelingt mit dem 6:2 in Bremen ein Schritt aus der Krise.

29.10.2018, 21:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leverkusen entzaubert Bremen: Sieg nimmt Druck von Herrlich

Leverkusens Karim Bellarabi (l) jubelt mit Kevin Volland und Julian Brandt (r) über sein Tor zum 0:3. Foto: Carmen Jaspersen

Mit Konterfußball der Extraklasse hat Bayer Leverkusen ausgerechnet bei den so heimstarken Bremern die sportliche Talfahrt gestoppt und Trainer Heiko Herrlich aus der Schusslinie genommen. Die Rheinländer gewannen am Sonntagabend in einem hochklassigen Spiel bei Werder mit 6:2 (3:0) und fügten den Norddeutschen damit die erste Heimniederlage seit der Amtsübernahme von Trainer Florian Kohfeldt Ende Oktober 2017 zu. Seitdem war Bremen in der Fußball-Bundesliga in 16 Spielen vor eigenem Publikum ungeschlagen geblieben.

Für Leverkusen war es nach zuletzt drei Partien ohne Sieg der erste Dreier. Vor 40 400 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion erzielten Kevin Volland (8. Minute), Julian Brandt (38.), Karim Bellarabi (45.), Kai Havertz mit einem Doppelpack (67./77.) und Aleksandar Dragovic (72.) die Treffer für die Gäste. Claudio Pizarro (60.) und Yuya Osako (62.) ließen die Gastgeber zwischenzeitlich wieder hoffen.

Weitere Meldungen