Leo Club sammelt drei Wagen voller Spenden für die Werner Tafel

Spenden

Bei der Sammelaktion in den Symalla-Rewe-Fillialen kamen viele Spenden für die Werner Tafel zusammen. Zwei Frauen zeigten sich besonders spendabel.

Werne

, 08.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Leo Club sammelt drei Wagen voller Spenden für die Werner Tafel

Die Leos freuen sich über die vielen Spenden. © Michelle Kozdon

Bei der alljährlichen „Ein-Teil-mehr“-Aktion des Leo Clubs Westfalica schafften die Teilnehmer einen neuen Rekord. Rund 24 volle Kisten sowie drei volle Einkaufswagen mit Lebensmitteln kamen in beiden Symalla Rewe-Geschäfen in Werne zusammen. Zahlreiche Einkäufer füllten die Kisten schon in der ersten Stunde. „Es ist toll, dass viele Leute unsere Aktion schon kennen und gerne spenden. Das freut uns sehr“, sagte Leonard Dürr, Präsident des Leo Clubs.

Die Aktion fand zum sechsten Mal statt – und dieses Mal war die Ausbeute sogar um drei Einkaufswagen größer. Bedanken konnten sich die Veranstalter vor allem bei zwei ganz besonders gutherzigen Damen. „Wir waren gerade dabei, schon die letzten Sachen einzupacken und mit den Geldspenden einkaufen zu gehen, da kam eine Frau und fragte uns, ob sie noch etwas spenden könnte“, berichtet Leonard Dürr: „Wir haben uns natürlich gefreut, aber hätten nie mit der Summe gerechnet, die sie uns gegeben hat.“ Sie habe zwei grüne Hunderter-Scheine herausgeholt. Das Geld habe man dann sofort weitergegeben, um dafür noch mehr Lebensmittel einzukaufen.

„Dann kam die Frau noch einmal zurück und drückte uns noch einen Hunderter von ihrer Mutter in die Hand“, so Dürr weiter. Die Aktion sei nicht zuletzt deswegen ein voller Erfolg gewesen.

Organisiert hatte sie der Leo Club zusammen mit Dieter Schimmel, dem Leiter der Werner Tafel. Auch Schimmel war überaus begeistert vom Ergebnis: „Wahnsinn, wie viel gesammelt wurde.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lebensmittel-Geschäft

Entscheidung gefallen: Bald gibt es nur noch einen Rewe Symalla in Werne

Hellweger Anzeiger Lehrschwimmbecken Stockum

Bleibt das Lehrschwimmbecken Stockum doch? Mit dieser Idee soll das Bad gerettet werden