Leichenfund im Maisfeld im Sauerland: Gewaltverbrechen

Nach dem Fund einer Leiche in einem Maisfeld im Sauerland gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. „Nach den ersten Ermittlungen schließen wir einen Suizid aus“, sagte Staatsanwalt Klaus Neulken am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der bislang nicht identifizierte Tote war am Sonntagabend nach Angaben von Neulken von einem Jäger auf dem Feld an einer Kreisstraße zwischen Eslohe und Meschede-Schüren im Hochsauerlandkreis gefunden worden.

03.09.2019, 10:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leichenfund im Maisfeld im Sauerland: Gewaltverbrechen

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

„Der Jäger hatte sich über eine Schneise in dem Maisfeld gewundert“, sagte Neulken. Die Ermittler suchen jetzt nach Zeugen, die etwas zur Identität des Toten sagen können oder etwas rund um den Fundort beobachtet haben könnten. Die Leiche muss nach Polizeiangaben mehrere Tage dort gelegen haben. Der unbekannte Tote war demnach etwa 40 Jahre alt, 1,82 Meter groß und wog 80 Kilogramm.

Weitere Meldungen
Meistgelesen