Lehrerpräsident befürwortet Handyverbot für jüngere Schüler

02.08.2018, 06:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, befürwortet ein weitgehendes Handyverbot für jüngere Schüler. Dies sagte er der „Passauer Neuen Presse“. Meidinger betonte aber zugleich, dass es auch Ausnahmen geben sollte, etwa für den Einsatz im Unterricht. Das französische Parlament hatte am Montag ein sehr weitgehendes Handyverbot für Schulen beschlossen. Das neue Gesetz verbietet grundsätzlich die Nutzung von Mobiltelefonen in allen Vor- und Grundschulen sowie in der Sekundarstufe I.

Weitere Meldungen