Aus der Region und direkt vom Erzeuger – Marktschwärmer-Konzept bald auch in Schwerte

dzMarktschwärmer

Wie finde ich Lebensmittel aus Schwerte oder der direkten Umgebung? Etwas, das nur kurze Wege hinter sich hat? Jetzt startete ein neues Konzept. Das nur beim Wein eine Ausnahme macht.

Schwerte

, 30.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Marktschwärmer, ein Netzwerk regionaler Lebensmittelerzeuger und umweltbewusster Kunden, wird es bald auch in Schwerte geben. Nachdem sich Marktschwärmer bereits in Dortmund etabliert haben, veranstaltete die Firmen-Botschafterin Julia Welkoborsky am Dienstag eine Infoveranstaltung in Schwerte, um Mitarbeiter für den hiesigen Vertrieb zu gewinnen.

Lebensmittelskandale, Umweltgifte, Klimawandel – die Nachrichtenlage lässt immer mehr Menschen ihre Konsumverhalten überdenken, auch im Bereich Ernährung.

Kürzere Wege, weniger Verpackung

Wer sich umweltbewusst ernähren möchte, kommt irgendwann auf die Idee, seine Lebensmittel auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Die Produkte kommen von regionalen Erzeugern mit kurzen Anfahrtswegen, haben geringere Lagerzeit und weniger Verpackungsaufwand.

Doch besuchen können nicht alle so einen Wochenmarkt, ihre Arbeitszeiten oder andere Gründe hindern sie daran. Hier setzen die Marktschwärmer an. Sie bringen Kunden und die Marktanbieter zusammen, ohne den Besuch auf einem Markt.

Abholpunkte für die frischen Waren

Die regionalen Anbieter präsentieren ihre Produkte, die täglich wechseln können, auf der Internetseite der Marktschwärmer und nehmen Bestellungen entgegen. An sogenannten Abholpunkten, in Schwerte hat sich die Kochschule „Mea’s Cucina“, die ironischerweise am Schwerter Markt liegt, angeboten, diese Rolle zu übernehmen.

„Für die Landwirte ist das eine weitere Absatzmöglichkeit“, berichtet Julia Welkoborsky. „Viele haben bereits Hofläden und gehen auf Märkte, machen aber auch noch bei uns mit.“ Auch in Schwerte gebe es viele Landwirte, die ihre Produkte selbst vermarkten und damit viel Potenzial für die Marktschwärmer.

Nicht so billig wie im Discounter

Regional bedeutet für Julia Welkoborsky dabei Schwerter Erzeuger plus solche aus einem 15-Kilometer-Radius. Das hänge aber vom Produkt ab. „Bei Winzern müssen wir den Radius vergrößern, da ist das Rheinland das nächstgelegene Anbaugebiet“, so Julia Welkoborsky.

Für den Verkauf der Waren über die Internetseite der Marktschwärmer wird eine Gebühr fällig. Dadurch werden die Produkte laut Julia Welkoborsky zwar „teurer als im Discounter“, aber nicht übermäßig, verspricht sie.

Wer wird Gastgeber in Schwerte?

Der Anlass für die Infoveranstaltung von Julia Welkoborsky in der Cucina war die Suche nach dem Gründer einer sogenannten „Schwärmerei“, also eines Kümmerers, der das Online-Portal pflegt.

Der Arbeitsaufwand soll laut Julia Welkoborsky bei vier bis sechs Stunden pro Woche liegen. Doch wer aktiv ist und besonders viele Kunden und Anbieter mobilisiert, kann daraus auch einen Nebenjob machen, denn 8,35 Prozent des Umsatzes gehen als Honorar an den Gastgeber der Marktschwärmer.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Insolvenz-Eröffnungsverfahren
Wie geht es weiter bei Hoesch Schwerter Profile? 400 Mitarbeiter warten auf Entscheidung
Hellweger Anzeiger Falsche Baugenehmigung
Trotz Abriss-Drohung vor 19 Monaten: Haus von Familie Ahlers in Schwerte steht immer noch
Hellweger Anzeiger Arztversorgung
Überdurchschnittlich viele Ärzte in Schwerte – Warum sind die Wartezimmer trotzdem voll?
Meistgelesen