Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leben nach dem Feuer

11.07.2018
Leben nach dem Feuer

Müll vor dem Haus an der Blumenstraße. © Carsten Fischer

In Kamen hat es vor einigen Tagen einen großen Brand gegeben. Die etwa 40 Bewohner eines großen Hauses an der Blumenstraße mussten deshalb vorläufig ausziehen und zum Beispiel bei Freunden unterkommen. Manchen musste auch die Stadt Kamen helfen, damit sie eine Not-Unterkunft bekommen. Jetzt sind aber anscheinend wieder Menschen in dem Haus, obwohl sie das gar nicht dürfen. Das Haus stinkt noch furchtbar nach Rauch und die Schäden sind kaum beseitigt. Deshalb hat die Stadt vorerst verboten, dass Menschen in dem Haus leben. Wie es dort weitergeht, das weiß noch niemand. Einige ärgern sich darüber, dass das Aufräumen und Reparieren nicht schnell genug geht. Solange nichts passiert, dürfen die Bewohner nicht in das Haus zurück. Die Aufräumarbeiten muss der Besitzer des Hauses übernehmen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden