Laschet zu Altmaier-Sturz: „Uns allen stockte der Atem“

Nach dem Sturz von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) beim Digitalgipfel in Dortmund hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) seinen Eindruck von dem Unfall geschildert und zugleich gute Besserung gewünscht. Laschet hatte am Dienstagmorgen unmittelbar vor Altmaier gesprochen und sah dessen Sturz beim Verlassen der Bühne aus direkter Nähe. „Uns allen stockte der Atem. Gut, dass sofort ein Arzt und Medizinprofessor bei ihm war. Peter Altmaier konnte allen Helfern noch danken, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde. Ich wünsche ihm von Herzen eine baldige Genesung“, sagte Laschet am Rande des Digitalgipfels der Deutschen Presse-Agentur.

29.10.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laschet sagte weiter: „Ich höre, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht. Das lässt uns hoffen, dass er bald wieder in alter Frische aktiv sein kann.“

Der 61-jährige CDU-Politiker Altmaier hat sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war er zunächst bewusstlos, kam aber noch vor Ort wieder zu Bewusstsein. Nach dem Unfall wurde er in einer Dortmunder Klinik untersucht.

Nach dem Sturz hatten sich Sanitäter um den am Boden liegenden CDU-Politiker gekümmert. Helfer schirmten Altmaier mit einem schwarzen Laken ab. Der Saal wurde geräumt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen