Laschet nur kurz bei der CDU-Regionalkonferenz in Düsseldorf

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat bei der Vorstellung der drei aussichtsreichsten Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz in Düsseldorf nur ein kurzes Gastspiel gegeben. Laschet hielt als Chef der NRW-CDU bei der größten der bundesweit acht Regionalkonferenzen am Mittwoch ein kurzes Grußwort und wollte dann zu einem schon länger vereinbarten Termin in Bochum fahren. In Düsseldorf kamen derweil fast 4000 CDU-Mitglieder in eine Messehalle, um die drei Bewerber Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn zu sehen. Es war eine der größten CDU-Parteiveranstaltungen in NRW.

28.11.2018, 19:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Laschet nur kurz bei der CDU-Regionalkonferenz in Düsseldorf

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident vor Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Regionalkonferenz der CDU. Foto: Federico Gambarini

Laschet appellierte an alle drei Bewerber, auch im Fall einer Niederlage bei der Wahl am 7. Dezember beim CDU-Parteitag in Hamburg weiter für die Partei zu arbeiten. „Egal wer gewinnt, wir brauchen auch die beiden anderen, um zu zeigen, wie breit wir als Volkspartei aufgestellt sind.

Nordrhein-Westfalen ist für die Wahl des Nachfolgers von Angela Merkel im CDU-Vorsitz besonders wichtig, weil mit Merz und Spahn zwei Bewerber aus dem größten Landesverband kommen. NRW stellt zudem fast ein Drittel der Delegierten für den entscheidenden CDU-Bundesparteitag in eineinhalb Wochen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen