Laschet mahnt baldige Entscheidung zu Thyssenkrupp-Spitze an

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat ein baldiges Ende der Führungskrise beim Industriekonzern Thyssenkrupp angemahnt. Es müsse bald Klarheit durch einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden geschaffen werden, sagte Laschet am Donnerstag in Düsseldorf. Der neue Chefkontrolleur habe die „hohe Verantwortung“, einen neuen Vorstandsvorsitzenden für das Essener Traditionsunternehmen zu finden.

30.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Laschet mahnt baldige Entscheidung zu Thyssenkrupp-Spitze an

Armin Laschet. Foto: Rolf Vennenbernd

„Falsche Eile wäre nicht richtig, aber dass man bald ein klares Signal braucht, ist auch wahr“, sagte Laschet. Der amtierende Aufsichtsratschef Markus Grolms mache seine Arbeit sehr gut. Es gebe keinen Grund zur Beunruhigung. „Aber jeder erwartet jetzt bald eine Perspektive.“

Laschet ist Mitglied im Kuratorium der Krupp-Stiftung, die mit 21 Prozent größte Anteilseignerin des Konzerns ist. Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger und Aufsichtsratschef Ulrich Lehner hatten das Handtuch geworfen und dabei auf mangelnde Unterstützung durch Großaktionäre verwiesen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen