Laschet für Ende der Debatte um Kanzlerkandidatur der Union

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet dringt auf ein Ende der Debatte um die Kanzlerkandidatur der Union. „Annegret Kramp-Karrenbauer hat vorgeschlagen, dass die CDU sich dieser Frage auf einem Parteitag Ende 2020 widmen sollte. Wir sollten also die Fragen klären, wenn sie anstehen und nicht vorher“, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch). „Es ist völlig klar, dass Annegret Kramp-Karrenbauer diesen Prozess selbstverständlich führen und einen Vorschlag machen wird. Dennoch werbe ich dafür, die Personaldebatte jetzt zu beenden.“

12.06.2019, 06:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Laschet für Ende der Debatte um Kanzlerkandidatur der Union

Ministerpräsident Armin Laschet(CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, steht am Pult. Foto: David Young/Archivbild

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hatte sich zuvor für CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer als nächste Kanzlerkandidatin der Union ausgesprochen - und damit heftige Diskussionen ausgelöst. Laschet hatte am Wochenende für Schlagzeilen gesorgt, als er der „Welt am Sonntag“ sagte, mit Kramp-Karrenbauers Vorsitzendenwahl sei noch keine Entscheidung über die nächste Kanzlerkandidatur verbunden. Zumal sie selbst gesagt habe, diese Frage sei auf dem Parteitag Ende 2020 zu entscheiden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen