Landsberg kritisiert Vollkaskomentalität

25.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund kritisiert Erwartungen einer Rundumabsicherung durch den Staat. In Deutschland habe sich eine Form der „Vollkaskomentalität“ ausgebildet, der zufolge der Staat alles leisten könne und das überall. Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Er fordert eine Grundreform des Sozialwesens. Bei den familienpolitischen Leistungen etwa ist er für eine generelle Grundsicherung für alle Kinder - statt knapp 160 verschiedenen Leistungsangeboten des Staates, wie er sagt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen