Zwei Feuerwehrleute verletzt bei Brand von Chemie-Lagerhalle

Rauchwolken, Flammen und eine Explosion: Im Kreis Wesel hat eine Lagerhalle mit Harzen und Lösungsmitteln heftig gebrannt. Die Feuerwehr brauchte Stunden, um sie zu löschen. Auch die Bevölkerung wurde gewarnt.

20.03.2019, 07:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim Brand einer Lagerhalle einer Chemiefirma in Voerde im Kreis Wesel sind zwei Feuerwehrleute verletzt worden. Die Einsatzkräfte warnten zeitweise Anwohner, Türen und Fenster geschlossen zu halten, da der betroffene Betrieb mit Harzen und Lösungsmitteln arbeite. Nachdem der Brand am späten Dienstagabend ausgebrochen war konnte am Mittwochmorgen Entwarnung gegeben werden. Die Messgeräte stellten nach Angaben der Feuerwehr fest, dass alle Schadstoffe unterhalb der Grenzwerte blieben.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Halle bereits komplett in Flammen. Aus dem Dach schlugen den Angaben zufolge vier bis sechs Meter hohe Flammen, eine rund 30 Meter hohe schwarze Rauchsäule war zu sehen. Zwei Feuerwehrleute wurden leicht verletzt, als eine Explosion im Innern des Gebäudes ein Tor aus der Verankerung riss, das die beiden Männer traf. Sie wurden umgerissen und anschließend vom Rettungsdienst versorgt. Der Brand wurde am frühen Morgen gelöscht.

Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei ging von einem Sachschaden von deutlich mehr als einer halben Million Euro aus.

Weitere Meldungen
Meistgelesen