Lage in Griechenland entspannt

26.07.2018, 08:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

In den Waldbrand-Gebieten nahe der griechischen Hauptstadt Athen hat sich die Lage deutlich entspannt. Feuerfronten, die bewohnte Gebiete bedrohen, gab es nicht mehr, teilte die Feuerwehr mit. Unterdessen ging die Suche nach Vermissten weiter. Soldaten, Feuerwehrleute und Freiwillige Helfer durchsuchten die verbrannten Häuser im Raum der Urlaubsorte Rafina, Mati, Nea Makri und Neos Voutzas. Bislang wurden 79 Leichen entdeckt. Ein Mensch starb an schweren Verbrennungen in einem Athener Krankenhaus.

Weitere Meldungen