Lärm-Tempolimit bisher nur für 600 Meter Straße in Unna

dzVerkehr

Eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit hat ein Lärmgutachter als effektiveste Maßnahme für die Lärmreduzierung an bestimmten Straßen in Unna empfohlen. Die Umsetzung funktioniert bisher fast gar nicht.

Unna

, 14.12.2018, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ausschlaggebend für die Empfehlung im Rahmen der Lärmaktionsplanung ist neben einer gewissen Verkehrsstärke auch eine gewisse Besiedlungsdichte. Wo viel Verkehr herrscht, die Zahl der Betroffenen aber einen gewissen Wert unterschreitet, soll nicht das Tempo reduziert werden. Stattdessen soll dort der so genannte passive Lärmschutz greifen: Hausbesitzer können Fördermittel beispielsweise für schallgedämmte Fenster beantragen.

Tempo 30 hingegen ist angeordnet für folgende Teile von Landesstraßen: Iserlohner Straße zwischen B1 und Südring, Friedrich-Ebert-Straße zwischen Viktoria- und Hubert-Biernat-Straße, Kleistraße zwischen Massener Kirchweg und Massener Hellweg, Massener Hellweg zwischen Kleistraße und Mittelstraße sowie Hammer Straße zwischen Viktoria- und Parkstraße. Straßen NRW hat dem aber bisher nicht zugestimmt. Für die Iserlohner Straße zwischen B1 und Schützenhof war das nicht nötig. Dort ist die Stadt verantwortlich für die Straße. Die Schilder stehen seit Anfang des Jahres. Umgesetzt ist eine aktive Maßnahme zur Lärmminderung in Unna also bisher nur für 600 Meter des Straßennetzes.