„Scheibchenweise“: Ladenlokal im Neubau am Tobiaspark bekommt jetzt seine Fenster

dzNeubau am Tobiaspark

Stück für Stück geht es voran mit dem Neubau am Tobiaspark in Lünen. Auch mit dem Ladenlokal im Erdgeschoss. Viele Besucher der Stadt fragen sich, was sie demnächst dort erwartet.

Lünen

, 24.10.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der große Bauzaun vor dem Neubau am Tobiaspark hat derzeit immer mal wieder ein „Loch“: Immer wieder transportieren Arbeiter Gerät und Baumaterial in das 237 Quadratmeter große Ladenlokal im Erdgeschoss. Immer wieder bleiben Passanten stehen, um einen Blick ins Gebäudeinnere zu erhaschen. Wer zieht hier ein?

Jetzt lesen

Ladenfront am Neubau geht „um die Ecke“

Eine Antwort gibt es dazu vom Bauherrn, der Firma „Heckmann Bauland und Wohnraum“ nicht. Denn: Es steht noch nicht fest. Nur soviel: Man sei in Verhandlungen. Auch über die Anzahl der Interessenten und über die Branchen gibt es derzeit noch keine Auskunft.

„Scheibchenweise“: Ladenlokal im Neubau am Tobiaspark bekommt jetzt seine Fenster

Derzeit gibt es immer mal wieder ein "Loch" im Bauzaun. © Britta Linnnhoff

Die Fensterfront des neuen Ladenlokals läuft „um die Ecke“ von von der Fußgängerzone auch Richtung Tobiaspark. „Noch“, so sagte im August Immobilienfachwirtin Beatrix Langenkämper Richter, könne man auf die Wünsche des neuen Mieters eingehen. Da es den bisher offenbar nicht gibt, wird standardmäßig verkabelt und verputzt. Irgendwann müsse man ja auch mal fertig bauen.

Bauzaun soll Ende des Jahres aus der Fußgängerzone verschwinden

Ende des Jahres soll das Baugerüst endgültig aus der Fußgängerzone veschwinden. Die ersten Mieter sollen Mitte kommenden Jahres einziehen. Die Wohnungen sind zwischen 51 und 115 Quadratmeter groß und kosten zwischen 9,25 und 11 Euro Kaltmiete.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Immobilien in Brambauer

Steht das Ex-Hufnagel-Kaufhaus in Lünen nun zum Verkauf? Das sagen die Beteiligten

Hellweger Anzeiger Rebotnix

Lüner Firma entwickelt Künstliche Intelligenz: Übernehmen Maschinen die Weltherrschaft?

Hellweger Anzeiger Bahnverkehr Lünen

Anwohner kritisiert Haltepunkt Alstedde: Zahlen unrealistisch, hohe Lärmbelastung