Kurschus als Präses der evangelischen Landeskirche gewählt

Die Theologin Annette Kurschus bleibt für eine zweite Amtszeit an der Spitze der evangelischen Landeskirche von Westfalen. Die in Bielefeld tagende Landessynode wählte die 56-Jährige mit 149 von 160 Stimmen für weitere acht Jahre als Präses, wie es in einer Mitteilung von Mittwoch hieß. Es hatte sieben Enthaltungen und vier Gegenstimmen gegeben. Weitere Kandidaten standen nicht zur Wahl.

20.11.2019, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kurschus als Präses der evangelischen Landeskirche gewählt

Annette Kurschus, Präses der evangelischen Kirche in Westfalen. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archiv

Kurschus habe sich zum Ziel gesetzt, klare geistlich-theologische Akzente zu setzen. Für ihre Kirche wolle sie sich in gesellschaftlichen Debatten zu Wort melden, wenn es aus christlicher Perspektive Entscheidendes zu sagen gebe, teilte sie mit. Bislang hat sich Kurschus etwa entschieden für eine menschenfreundliche Migrationspolitik, etwa für Seenotrettung und vielfältige Gemeinden, sowie für eine klimaneutrale Kirche eingesetzt.

Weitere Meldungen