Kurioser Einsatz am Kölner Dom: 100 Feuerwehrleute wegen Verwechselung vor Ort

Verwechselung

Eine kuriose Verwechslung hat am Kölner Dom für einen nächtlichen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. 100 Feuerwehrleute waren am Dom - und rückten schnell wieder ab.

Köln

09.01.2020, 08:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kurioser Einsatz am Kölner Dom: 100 Feuerwehrleute wegen Verwechselung vor Ort

Nebelschwaden am Kölner Dom. Ähnlich dürfte es ausgesehen haben, als der Passant die Feuerwehr alarmierte. © dpa/Archiv

Ein Großeinsatz am Kölner Dom hat in der Nacht zu Donnerstag (9.1.) die Feuerwehr in der Metropole in Atem gehalten - glücklicherweise nur kurz.

Ein Passant habe in der Nacht zum Donnerstag eine Wolke an der Kathedrale für Rauch gehalten und die Feuerwehr alarmiert, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Etwa 100 Einsatzkräfte rückten daraufhin in Dutzenden Fahrzeugen mit Martinshorn und Blaulicht aus und kontrollierten die Türme.

„Die Wolke ist so am Nordturm hängengeblieben, dass es von unten nach Rauch aussah“, sagte der Feuerwehrsprecher. Nach etwa einer Stunde sei der Einsatz beendet gewesen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

dpa/kar