Kunst-Café: Ein Picasso-Frühstück in malerischer Atmosphäre

dzFrühstücks-Check

Wo kann man in Lünen am besten den Tag begrüßen? Dieser Frage geht die Redaktion in den kommenden Wochen mit dem RN-Frühstücks-Check nach. Heute geht es um das Kunst-Café Lünen.

Lünen

, 03.10.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nehme ich jetzt Dürer, van Gogh oder Picasso? Im Kunst-Café Lünen an der Münsterstraße 24 dreht sich alles um Kunst, sogar das Frühstück. Verschiedene Kombinationen von Brötchen, Aufschnitt, Tomaten und Gurken sind nach berühmten Malern benannt.

Kunst-Café: Ein Picasso-Frühstück in malerischer Atmosphäre

Eine Ecke mit Sesseln lädt zum Besuch ein. © Quiring-Lategahn

Die Atmosphäre

Während ich noch überlege, schweift mein Blick durch den Raum und bleibt immer wieder an Besonderheiten hängen. An Lampen, die wie dicke gläserne Spatzen aussehen. An Lampenschirmen, die in aufgetürmten Teekannen und Tassen stehen. Kein Tisch ist wie der andere, die Stühle sind bunt. Die Wände hängen voller Bilder. Es gibt Plüschsessel und im hinteren Teil stehen hohe Bücherregale. Eine kleine Kinderküche markiert den Spielbereich.

Geöffnet ist das Kunst-Café an der Münsterstraße 24, Tel. (02306) 7 81 89 88 , von Montag bis Samstag von 8 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Das Café ist ein bunter Stilmix, bei dem die Liebe zum Detail deutlich wird. Trotz der kreativen Fülle ist der Raum ein Wohlfühlort.

Wir haben reserviert. Einige Gäste sind schon da, wir hätten auch so gut Platz gefunden. Eine freundliche Bedienung weist uns Tisch 9 zu. Das lässt uns etwas ratlos suchen. Doch schon zeigt sie auf den Tisch am Fenster. Wir haben einen guten Blick in die Fußgängerzone.

Kunst-Café: Ein Picasso-Frühstück in malerischer Atmosphäre

Zwei belegte Körnerbrötchen, Rührei und Cappuccino: Das Frühstück im Kunst-Café hat geschmeckt. © Quiring-Lategahn

Frühstück und Sonderwünsche

Vorfreude auf das Frühstück. In der heimeligen Atmosphäre fällt es nicht schwer, den Alltag außen vor zu lassen. Wir entscheiden uns nicht für die Variationen mit Malernamen, sondern wählen ganz klassisch Brötchen, Eier und Milchkaffee und Cappuccino, wobei sich meine Kollegin für ein gekochtes und ich mich für ein Rührei entscheide. Die Käsebrötchen sind zusätzlich mit Salat, Gurke und Tomate belegt. Meine Kollegin wünscht statt Tomate mehr Gurke. Das ist kein Problem. Ich habe noch ein Lachsbrötchen bestellt, allerdings ohne Zwiebeln. Wer vegan frühstücken möchte, sollte das vorher anmelden. Auf Unverträglichkeiten oder Allergien wird Rücksicht genommen.

Kunst-Café: Ein Picasso-Frühstück in malerischer Atmosphäre

Mit liebevoll gefalteten Servietten wurden wir empfangen. © Quiring-Lategahn

Besondere Tischedekoration

Auf unserem Tisch sind eigens gefaltete Servietten, die ein Papier-Schmetterling verziert. Ich traue mich kaum, sie zu benutzen, so schön sehen sie aus. Daneben steht eine bunte Kerze, deren Wachs sich auf den Tisch zu ergießen scheint. Ein kleiner Überraschungseffekt: Das ist nur Deko.

Die Bedienung hat gut zu tun. Es dauert einen Moment mit dem Frühstück. Doch weil es viel zu gucken gibt, wird die Zeit nicht lang. Dann kommen der dampfende Milchkaffee und der Cappuccino, wenig später folgen die Brötchen und die Eier.

Um uns herum hört man die Stimmen der Gäste und Musik aus dem Radio. Alles ist in vertretbarer Lautstärke.

Frühstücks-Menue auf Bestellung

Der Karte entnehmen wir, dass es auf Bestellung auch ein Frühstücks-Menue für 14,90 Euro gibt. Es enthält Brötchen, Körnerbrötchen, Lachs, Forelle, Mett, Schinken, Salami, Gouda, Weichkäse, Rührei, verschiedene Marmeladen, Obst und Gemüse sowie Filterkaffee, Wasser und O-Saft. Das wird ab zwei Personen angeboten. Ein Grund, nochmal wiederzukommen.

Die Preise

Unsere Wahl hat uns geschmeckt. Wir haben insgesamt 17 Euro bezahlt für Milchkaffee (2,20 Euro), Cappuccino (2,60) zwei Brötchenhälften mit Käse (3,60), eine mit Lachs (2,70) und eine mit Schinken (1,90). Weil wir Körnerbrötchen wählten, kamen 40 Cent dazu. Das Rührei kostet 2,20 Euro, das gekochte Ei 1 Euro. Das fanden wir ok.

Kunst-Café: Ein Picasso-Frühstück in malerischer Atmosphäre

Dicke Spatzen leuchten über Tischen an der Seitenwand. Die Wände hängen voller Bilder. © Quiring-Lategahn

An Kinder ist gedacht, mit Spielecke und Wickelkommode. Das Café ist über eine Rampe barrierefrei erreichbar. Es ist ebenerdig, bis auf eine Stufe zum Fensterplatz. Parkmöglichkeiten gibt es in der Fußgängerzone nicht, aber in der Umgebung und den Parkhäusern Mersch und Am Tobiaspark.

Information

Das ist der Frühstücks-check

Unser Frühstücks-Check funktioniert ähnlich wie der Restaurant-Check: Wir gehen in verschiedenen Lüner Cafés oder Restaurants frühstücken - genauso wie viele andere Menschen auch. Und schauen nach bestimmten Kriterien. Das tun wir nicht als Experten, sondern als ganz normale Gäste.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Immobilien in Brambauer

Steht das Ex-Hufnagel-Kaufhaus in Lünen nun zum Verkauf? Das sagen die Beteiligten

Hellweger Anzeiger Autohäuser in Lünen

Traditionsreiches Lüner Autohaus ist zum 1. Januar 2020 verkauft - so geht es weiter

Hellweger Anzeiger Wochenend-Vorschau

Das können Sie am Wochenende in Lünen unternehmen: Musik, Theater, Gedenken und St. Martin

Hellweger Anzeiger Frühstücks-Check

Hotel am Stadtpark: Bircher Müsli mit viel Obst, Griesbrei und große Tee-Auswahl

Meistgelesen