Künstliche Intelligenz: NRW will Zusammenarbeit mit Polen

Beim Thema Künstliche Intelligenz (KI) will Nordrhein-Westfalen enger mit Polen zusammenarbeiten. Polen und NRW verbinde eine enge Partnerschaft, betonte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Donnerstag laut einer Mitteilung des Ministeriums. „Künstliche Intelligenz ist dabei ein zentrales Thema und gemeinsam wollen wir den verantwortungsvollen Umgang damit gestalten“, sagte Pinkwart, der in der Landesregierung auch für Digitalisierung zuständig ist.

03.10.2019, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Künstliche Intelligenz: NRW will Zusammenarbeit mit Polen

Andreas Pinkwart (FDP), NRW-Minister für Wirtschaft. Foto: Marius Becker/dpa

Anlass war ein Besuch des Ministers in Danzig. Dort wollte er am Donnerstag am Festakt des deutschen Generalkonsulats zum Tag der Deutschen Einheit teilnehmen. Geplant waren auch politische Gespräche mit Vertretern der Pommerschen Woiwodschaft und der Stadt Danzig. Über eine engere Zusammenarbeit beim Thema KI stand eine Diskussion mit polnischen Unternehmern, Wissenschaftlern und Vertretern des Kompetenznetzwerks KI.NRW auf dem Programm. Die Reise sollte am Freitag enden.

Polen ist laut Ministerium ein wichtiger Außenwirtschaftspartner für Nordrhein-Westfalen. Das Land liege mit einem Handelsvolumen von rund 20 Milliarden Euro auf Platz sieben der wichtigsten NRW-Handelspartner.

Weitere Meldungen
Meistgelesen