Bodenfrost und kalte Nasen: Kühle Nächte in NRW

Wo war noch mal der Eiskratzer? Den brauchten Autofahrer am Montagfrüh, um die Windschutzscheibe vom Eis zu befreien. Der Winter schickt erste Vorboten - und die Nächte bleiben vorerst kühl.

28.10.2019, 07:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bodenfrost hat am Montagmorgen in Nordrhein-Westfalen für manche zugefrorene Autoscheibe gesorgt. „Es war das erste Mal, dass Bodenfrost so verbreitet aufgetreten ist“, sagte Meteorologe Martin Schönebeck vom Deutschen Wetterdienst in Essen. Vereinzelt gab es sogar Luftfrost, also Minusgrade zwei Meter über dem Boden. So wurden am Flughafen Köln/Bonn minus 0,2 Grad, in Arnsberg minus 0,5 Grad und in Kall-Sistig in der Nordeifel minus 0,7 Grad gemessen.

Auch die nächsten Nächte werden kühl. Schönebeck rechnet in den Nächten auf Mittwoch und Donnerstag mit Boden- und Luftfrost fast im ganzen Land bei bis zu minus drei Grad zwei Meter über dem Boden. Nur am Niederrhein kann es über Null Grad bleiben. Am Freitag wird es dann wieder etwas milder - und es soll regnen. Tagsüber werden Dienstag und Mittwoch maximal 11 Grad erreicht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen