Kreml: Über festgesetzte Matrosen entscheidet das Gericht

27.11.2018, 11:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Kreml hat nach eigener Darstellung keine Handhabe, das Schicksal der 23 festgesetzten ukrainischen Matrosen zu beeinflussen. Das werde vor Gericht entschieden, sagte Sprecher Dmitri Peskow in Moskau. Das sei nicht die Angelegenheit des Kremls, sondern die des Gerichts, erklärte er. Die Seeleute sollten auf der Krim einem Haftrichter vorgeführt werden. Es wird erwartet, dass sie wegen Verletzung der russischen Grenze in Untersuchungshaft genommen werden. Russland hatte die ukrainische Halbinsel Krim annektiert. Drei ukrainische Militärschiffe waren in der Meerenge von Kertsch vor der Krim durch den russischen Grenzschutz aufgebracht worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen